Projekt

Das Projekt ¨Dançando para não Dançar¨ wurde 1995 gegründet und betreut augenblicklich etwa 840 Kinder aus 13 Favelas von Rio de Janeiro.

Die Arbeit mit den Kindern schliesst eine soziale und erziehende Unterstützung mit ein. Die Teilnahme der Familienangehörigen wird aktiv gefördert, was extrem wichtig ist für die Schaffung des Gefühls vollwertige Mitbürger zu sein, sowie sich das Ziel einer besseren Lebensqualität zu setzen.

Ausser dem Tanzunterricht bekommen die Kinder Unterricht in Musiktheorie und -praxis, sowie Sprachunterricht (Spanisch und Deutsch). Der Verein bietet ausserdem noch eine ärztliche und zahnärztliche Betreuung sowie psychologische Behandlung und die Assistenz von Sozialhelfern.

 

In den letzen Jahren wurden etwa hundert Kinder des Projets in die renommierte Tanzschule Maria Olenewa des Stadttheaters von Rio aufgenommen. Zehn dieser Schüler konnten zur Spezialausbildung in Ballettschulen im In- und Ausland untergebracht werden. Weitere fünf Schüler arbeiten inzwischen als Assistenten der Lehrkräfte innerhalb des Projektes.